Ein munteres Summen und Brummen erfüllte in den vergangenen Wochen den Schulgarten der Goetheschule: Wildbienen und Honigbienen flogen emsig von Blüte zu Blüte und sammelten fleißig Nektar und Pollen. Vor allem die Honigbienen wurden in den letzten Tagen von der Schulgemeinschaft mit Argusaugen beobachtet: Die wöchentliche Beschau der Bienenvölker zeigte eine stetig wachsende Menge an Honig, der von den fleißigen Bienchen in die Waben eingetragen wurde. Eine baldige Honigernte stand vor der Tür!

Und in dieser Woche war es dann endlich soweit: Am Ende eines langen Tages voller spannender Imkertätigkeiten hielten die Schüler der AG „Lebenswelt Natur“ ihr erstes Glas selbst geernteten Frühtrachthonigs in der Hand!

Während der Honigernte durfte schon fleißig genascht werden und die Jungimker waren von den Kostproben ihres Honigs schwer begeistert. Insgesamt konnten über 25 Liter des „süßen Goldes“ geerntet werden. Der Honig wird nun in den nächsten Tagen gewissenhaft gerührt, denn die Scherkräfte beim Rühren beeinflussen den Kristallisationsprozess der Zuckermoleküle. Dieses ist ein wichtiger Schritt in der Imkerei, damit der Honig seine schöne, cremige Konsistenz erhält.

Einen ganz herzlichen Dank möchte die AG Frau und Herrn Wagener für die tatkräftige und professionelle Unterstützung bei den Imkertätigkeiten aussprechen.

Sie sind nicht dazu berechtigt Inhalte dieser Seite zu kopieren!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner