Berufs- und ausbildungsfreundliche Schule | ECDL-Prüfungszentrum | Schule:Kultur!Partnerschule | Umweltschule | Partnerschule Hannover 96 | Zweite Chance | Bewegte Pause | Spanisch als Fremdsprache
Startseite
Vertretungsplan V-Plan

I-Serv

Startseite

Unsere Schule

Förderverein

Projekte

Berufsorientierung

Schulleben

Fachbereiche

Kontakt Impressum

Schulprogramm PDF

Schulbuchlisten PDF

Schulordnung PDF

Pressespiegel PDF

Neulich... PDF

Die neue CD PDF








Goetheschule KGS Barsinghausen

Goethestr. 29
30890 Barsinghausen

Tel.: 05105.77434-00
Fax: 05105.77434-50

Sekretariat
goetheschule-kgs-barsinghausen.de

Sommerferien 2017





Wir wünschen der Schulgemeinschaft Goetheschule
ein paar schöne sonnige und erholsame Wochen!
Kommt gesund wieder!


Sie erreichen uns in den Ferien:





-----------------------------------------------------
Kulturkomet 2017


Für die herausragende Produktion des Landschaftstheaters
"Der Schatz von Barsinghausen"
Danke! Ein tolle Anerkennung für die Schulgemeinschaft!




Sommerferien 2017





IdeenExpo 2017

Dr. Max Matthiesen besuchte unsere Schüler auf der Ideenexpo.
Schülerinnen und Schüler der Roboter AG an der Goetheschule, KGS Barsinghausen stellten am Montag dem Landtagsabgeordneten Dr. Max Matthiesen Ideenexpo in Hannover Modellfahrzeuge vor, die auf selbst gebauten 3D-Druckern entstehen.
Zum zweiten Mal ist die Goetheschule von der Hochschule Hannover und dem VDI Niedersachsen eingeladen, auf der Ideenexpo die Arbeit ihrer Roboter AG zu präsentieren.
Auf seinem Rundgang mit einer Schulklasse aus Hannover besuchte Dr. Matthiesen den Stand der Goetheschule und ließ sich von Schülern der Goetheschule ausführlich über das Projekt 3D-Druck informieren: Ausgangspunkt sind selbst gebaute 3D-Drucker, auf denen ferngesteuerte Modellfahrzeuge entstehen. Um die Fahrzeuge mit Fernsteuerungen auszustatten, müssen Sie Schüler mit CAD Programmen eigene Bauteile konstruieren.
Matthiesen zeigte sich beeindruckt davon, dass digitale Technik in diesem Umfang bereits Einzug in die Schule erhalten hat und sprach sich dafür aus, dass die Schulen mehr Unterstützung des Schulträgers bekommen, um für den Einsatz digitaler Medien in Schule einen verlässlichen Rahmen zu bieten.

____________________________________________________

10 G1 beim Poetry Slam Hannover!





Termine - bitte pdf-Datei anklicken!
Terminkalender Bitte öffnen Sie die pdf-Datei.

Alle Termine Aug 2017 - Jan 2018 als pdf-Datei
(Aktualisierung 22.06.17 Achtung: Änderungen vorbehalten)

Alle Termine Feb 2018 - Jun 2018 als pdf-Datei
(Aktualisierung 22.06.17 Achtung: Änderungen vorbehalten)


Brandschutzübung




Bei einer vorbildlich durchgeführten Evakuierungs- und Brandschutzübung wurden 750 anwesende Schülerinnen und Schüler durch die Lehrkräfte sowie das Gesamtpersonal evakuiert.
Das Szenario war ein durch Kunstnebel verrauchter Werkbereich mit eingeschlossenen Schülerinnen und Schülern.
Alle verantwortlichen Gruppen wie Feuerwehr, DRK, ASB und natürlich der Schulsanitätsdienst arbeiteten Hand in Hand und nach einer kurzen Zeit konnte "Feuer aus - Gebäude frei!" an die Schulleitung gegeben werden.
Bitte beachten Sie den Artikel unter Pressespiegel links in der Leiste
Prävention Medien








Mit WhatsApp, Instagram oder Youtube beschäftigen sich Heranwachsende heute nahezu täglich!
Herr Twelkmeyer-Wassmann (Medienpädagoge, Fachstelle Prisma e.V.) hat sich in zweistündigen Medien-Workshops den Fragen der Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 gewidmet.
Grundsätzlich macht es keinen Sinn mit erhobenen Zeigefinger jegliche Formen von Medien zu "verteufeln", sondern es ist ein kritischer Umgang mit Medien gefragt!
Schülerinnen und Schüler sollen über ihren Umgang mit Medien nachdenken und Tipps bekommen.

Neben den Workshops in den 6 Klassen werden bei Bedarf Elternabende angeboten oder auch Fortsetzungsworkshops in höheren Klassen.
Medien gehören zum Alltag dazu und können auf vielfältige Art bereichern - sie sind nicht grundsätzlich schlecht!

Methodentag in den Jahrgängen 7 und 9



Was macht einen guten Redner aus?
Barack Obama weiß sich ausdrücken und sprachliche Mittel bewusst einzusetzen.
Die Goetheschülerinnen und -schüler ab heute auch!
Und im 9. Jahrgang sind die Schülerinnen und Schülern den Zeitdieben auf der Spur,
um rechtszeitig die eigene Zeitplanung für die Abschlussprüfungen in den Griff zu bekommen.

Ziel ist es, Schüler und Schülerinnen mit neuen Arbeitstechniken und Unterrichtsmethoden vertraut zu machen und/oder den Einsatz bereits bekannter Methoden zu üben und zu vertiefen.
An Methodentagen wird in der Regel der planmäßige Unterricht für die gesamte Schule oder für einzelne Jahrgangsstufen ausgesetzt und der Unterricht folgt einem eigenen Programm - ein seit Jahren erfolgreiches Modul für unsere Schülerinnen und Schüler.


Lehrerfortbildung - praxisnah



Inklusion der Kinder mit pädagogischem Unterstützungsbedarf Lernen beschäftigt das Kollegium der Goetheschule.

Hier gilt es weiterhin sich intensiv fortzubilden, um die angemeldeten Kinder bestmöglich im Unterricht zu unterstützen.
Das kompetente Kollegium der Förderschule Bert-Brecht-Schule lud uns zu einem informativen Fortbildungsmarktplatz ein, bei dem in kleinen Gesprächsrunden konkrete Hilfen und Anregungen für Unterrichtsmaterial, Gestaltung von Unterricht und Bewertungskriterien ausgetauscht werden konnten.
Wir bedanken uns herzlich für den interessanten und informativen Nachmittag beim Kollegium der Bert-Brecht-Schule.

Klasse 7H1 in Bodenwerder




Die Klasse 7H1 war auf Klassenfahrt in Bodenwerder: Begleitet haben uns Frau Welzel und Herr Hoffmann. Am Montag haben wir uns am Bahnhof in Barsinghausen getroffen und sind mit dem Zug nach Hameln gefahren. Von dort aus ging es mit dem Bus nach Bodenwerder weiter. Die Jugendherberge lag auf einem Berg und war daher nicht einfach zu erreichen. Dafür wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht auf das Tal der Weser belohnt. In der Jugendherberge haben wir zunächst unsere Zimmer bezogen und Mittag gegessen. Anschließend sind wir mit einer Draisine gefahren, was sehr anstrengend war, aber auch sehr viel Spaß gemacht hat. Am Dienstag stand zunächst eine GPS-Wanderung auf dem Programm. Highlight des Tages war dann am Nachmittag die Sommerrodelbahn, die wir ausgiebig genutzt haben. Abends haben wir dann noch eine Nachtwanderung gemacht. Es waren ereignisreiche und schöne Tage. Klasse 7H1/Herr Sippl
Trierfahrt




Die Schülerinnen und Schüler besuchten während der Studienfahrt Latein unter anderem die Villa Borg.
Nachdem der Lehrer Johann Schneider vor 100 Jahren zwischen Borg und Oberleuken Spuren einer römischen Wohnsiedlung entdeckt hatte, entschloss sich der Landkreis Merzig-Wadern 1987, die römische Villa auszugraben und so wieder aufzubauen wie sie zur Zeit der Römer genutzt wurde.
Daher entstanden ein Empfangssaal, Wohn- und Wirtschaftstrakt, Villenbad mit kunstvoller Decken- und Wandmalerei, Taverne, römische Küche und Gartenanlagen.
Zwei Schüler, die sich eingehend mit dem Objekt beschäftigt hatten, führten die Gruppe durch diesen Archälogiepark.
Ein "Highlight" der römischen Villa Borg sind die alljährlichen Römertage, die den Besucher z.B. mit Händlern und Speisen nach Rezepten des Apicius in die Römerzeit versetzen.

Neuer Pausenraum eingeweiht




Der Förderverein (1. Vorsitzende Frau Pöse mittig im Bild) hat vor einiger Zeit zum 40jährigen Geburtstag des Vereins Geldmittel für die frisch fertiggestellte "Grüne Oase" in einem Innenhof des Schulgebäudes bereitgestellt.
Erste Planungen und Arbeiten für das Projekt hatten bereits im vergangenen September begonnen.
Dabei haben Schüler des neunten Jahrgangs in der BBS-Springe Sitzbänke und Einfassungen für Pflanzungen erarbeitet und installiert.
Zusammen mit Thomas Otto (mittig hinten) von der Lernwerkstatt Holz der Firma ProBeruf konnte ein neuer Sitzbereich für Arbeit und Erholung geschaffen werden.
Gesamtschulleiter René Ehrhardt eröffnete den neuen Außenraum zusammen mit der Fachlehrkraft Frau Helbing (lk. im Bild), die mit ihren Schülerinnen und Schülern die Grünpflanzenbetreuung übernommen hat.
C'etait fantastique! Il faut profiter!




Die drei 10. Realschulklassen in Begleitung ihrer LehrerInnen waren gemeinsam auf Klassenreise.
Wie schon im 7. Jahrgang nach Sylt, nun nach Frankreich in die Normandie nach Bernières sur Mer unter dem Motto "Wer eine Reise tut, der kann etwas erleben!".
Und so war es. Die Fahrten über Nacht zum Reiseziel und zurück schon allein waren ein spannendes Gruppenerlebnis. Die fremde Sprache und die andere Lebensweise in Frankreich beeindruckten. Das Reiseprogramm war sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Zunächst ging es nach Étretat an die spektakuläre Kreideküste, ein Zwischenstopp in Caen und dann nach Bernières sur Mer. Uns erwartete dort eine tolle Jugendherberge mit einer sehr netten Leitung, die uns kulinarisch und überhaupt freundlich verwöhnt hat. Ein Tagesausflug führte uns an die Landungsküste der Alliierten in der Normandie 1944, Omaha Beach, mit einem Stopp in Arromanches, wo wir das Musée de Débarquement besuchten. Es folgte die Fahrt nach Colleville. Dort wurde der erste US-amerikanische Soldatenfriedhof errichtet. Dieser Aufenthalt hat die SchülerInnen berührt. Die ältere Geschichte kam anschließend auch nicht zu kurz. Wir haben uns in Bayeux einen 70 Meter langen bestickten Teppich aus dem 11. Jahrhundert angesehen.
Zum Mont-Saint-Michel ging ein anderer Tagesausflug. Das berühmte Kloster mit seiner unvergleichlichen Lage auf einem Berg in einer Bucht, die je nach den Gezeiten den Berg zur Insel oder zum Felsen im Sand macht, hat uns sehr beeindruckt. Über Rouen, der Barsinghäuser Partnerstadtgegend, wurde die Rückfahrt nach mehreren Aktivitäten, Sadtführung usw. angetreten.
Viele unvergessliche Eindrücke werden bleiben.
Merci. Savoir vivre.
Berufsorientierung nach Flucht



Zwei Wochen nahmen 6 Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Sprachlernklasse an einer Berufsorientierungsmaßnahme teil.
Die Themen waren von den Pro Beruf-Mitarbeiterinnen Sarah Postler und Anja Bürger speziell auf diese geflüchteten Jugendlichen ausgearbeitet worden.
Diese Schülerinnen und Schüler befinden sich etwa zwischen einem Jahr und 1 ½ Jahren in Deutschland und kommen aus Syren, Irak und Rumänien.
Während ihre Klassenkameraden/-kameradinnen ein Schülerpraktikum absolvierten, standen für sie unterschiedliche Themen auf dem Plan, wie z.B. "Wie arbeiten wir in Deutschland?", "Schulpflicht", "Angebot der Berufsbildenden Schulen","Wie schreibe ich einen Lebenslauf?", "Hauswirtschaft" (gemeinsames Einkaufen, Kochen und Essen (arabisch/syrisch)), "Kurzpraktikum in der Jugendwerkstatt Labora" (3-tägig), "Wie stelle ich mich vor?", "Assessment-Center" (Übung zur Teamfähigkeit), "Erstellen einer Praktikumsmappe".
Das Highlight der Schülerinnen und Schüler war ein 3-tägiges Kurzpraktikum, dass sie in der Jugendwerkstatt "Labora" absolvierten.
Hier durften sie erste praktische Erfahrungen in der Holz- und Metallwerkstatt sowie im Bereich Hauswirtschaft sammeln.
Die Jugendlichen fertigten ein Sofa aus Holzpaletten, das nun der Schule übergeben und genutzt werden kann.
Desweiteren "verzauberten" sie die Labora-Mitarbeiter und -Teilnehmer mit eigenen Rezepten aus der arabischen und syrischen Küche, die beim gemeinsamen Mittagessen gekostet wurden.




Kurzmitteilungen


Praktikumstermine (Aktualisierung am 29.11.16)

18.09.2017 - 29.09.2017 9H/R/G

09.04.2018 - 20.04.2018 8 H/R

09.04.2018 - 20.04.2018 9H/R Profil

Neuer Artikel "Neulich..."

Reinlesen...

Förderverein

Unterstützen Sie schon die Schule Ihres Kindes durch die Mitgliedschaft im Förderverein? Nur 12 Euro im Jahr helfen dem Förderverein sehr, den Lebens- und Arbeitsraum Ihres Kindes noch attraktiver zu gestalten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mensa-Essen - update des Anmeldeformulars

Wenn Sie Ihr Kind mittags mit einem Essen versorgen möchten, melden Sie sich bei der Firma SODEXO an. Und wie das Essen geschmeckt hat? Das kann Ihr Kind direkt bei den Mitarbeitern zurückmelden und damit die Qualität ständig verbessern. Das Formular ist am Ende der Seite.

Dienst-Emails

Sie möchten die Fachlehrkraft erreichen? Kein Problem. Unter der Seite "Kontakte" finden Sie die Dienst-Emails des Kollegiums.

Möhrchenecke

Butterbrote, Gebäck und Obstsalat
Wir benötigen immer tage- oder stundenweise freiwillige Unterstützung aus unserer Elternschaft. Ansprechpartnerin ist Frau Konietzke unter der Telefonnummer 05105.77434-00.
Foto Dieser Artikel wird unter Kooperation mit der HAZ / Calenberger Zeitung veröffentlicht. Danke!

Foto